Stupa Benalmadena
Malaga, Spanien

Kunst-, Kultur- und Sozialbauten

 

Im Jahre 1996 wurde auf Initiative des Bürgermeisters der südspanischen Stadt Benalmadena, unter Beteiligung tibetischer Gelehrter, die Planung des größten tibetischen Stupas in der westlichen Welt begonnen.
Nach einer spannenden und abenteuerlichen Planungszeit, gefolgt von fast zwei Jahren Bauausführung, fand in Oktober 2003 die Einweihung des Bauwerks mit ca. 2.000 Gästen statt.
Stupas sind polywalente, symbolische Bauwerke die für die unbegrenzten Entwicklungsmöglichkeiten unseres Bewusstsein stehen. Durch die Sprache der archetypischen Symbole verbinden sie uns mit der ursprünglichen Basis, aus der alle menschliche Kultur entspringt.
Seit mehr als 2500 Jahren ursprünglich im asiatischen Raum beheimatet, werden sie immer häufiger auch in der westlichen Welt realisiert.
Das Bauwerk besteht aus der eigentlichen Stupa. Sie hat eine Höhe von 33 m. In ihr liegen Räume für Meditationen und Ausstellungen tibetischer Kultur. Die Freianlagen mit Terrasse, WC-Gebäude, Cafe, Shop und Stellplätzen für PKW und Busse bieten einen herrlichen Blick über die Costa del Sol.
Bauherr: 
Asociacion Cultural Karma Kayu de Benalmadena
Planungsleistung: 
Generalplanung Leistungsphasen 1-9
Projektarchitekten: 
Wojtek Kossowski
Planungszeit: 
1996 - 2001
Baubeginn: 
2001
Fertigstellung: 
2003
Tragwerk: 
Krebs und Kiefer, Darmstadt