Luftfahrtmuseum
Krakau, Polen

 

Das vorgeschlagene neue Museumsgebäude ist als offenes TOR konzipiert. Es ist in seiner symbolischen Geste bewusst groß und kraftvoll dimensioniert, im weitflächigen Gelände entsteht somit ein neuer Schwerpunkt und weithin sichtbarer Orientierungspunkt.
Bereits von der Hauptzufahrtstraße im Süden aus ist ein freier Blick durch das überdimensionale SCHAUFENSTER – 64 x 8 m – auf die ausgestellten Flugzeuge gewährleistet, vor dem Hintergrund der drei historischen Hangars.
Die Ausbildung des Gebäudes als Tor ermöglicht, dass ein räumlich gefasster Außenbereich in vis-a-vis Situation zu den hist. Hangars entsteht, ohne den Eingangsbereich abzutrennen. Der Ausstellungsbereich fließt durch das Tor hindurch und ist vom Eingang bis in das Flughafengelände kontinuierlich erlebbar.
Insgesamt wurde Wert darauf gelegt, dass sich das Gebäude in der vorgeschlagenen Architektur einerseits auf die historischen Hangars bezieht – die alle geprägt sind von einer zentralen Halle mit großen Toröffnungen und flankierenden Seitentrakten – und andererseits un-verwechselbar und eindeutig ein Gebäude unserer Zeit ist, modern und anspruchsvoll.
 
Auslober: 
Flughafen Krakau
Wettbewerbsart: 
Wettbewerb mit Präqualifikation