Grundschule Europaviertel
Frankfurt am Main

Die Schule ist bewusst nicht Teil der die Nachbarschaft prägenden Blockrandbebauung. Sie ist Teil des Parks und für das gesamte Europaviertel eine besondere Adresse mit Identität. Die Anwohner haben weiterhin Licht und Ausblick auf den Park, die Viergeschossigkeit wurde auf ein Mindestmaß begrenzt. Im Sockelgeschoss liegen ebenerdig der Reihe nach KiTa, Betreuungsbereich, Eingang und Aula, Schulverwaltung und Sporthalle. Die Sporthalle hat Tageslicht, die Aula eine große Treppe, die KiTa einen grünen geschützten Innengarten. Sämtliche Bereiche lassen sich voneinander getrennt betreiben oder auch in einem Umlauf miteinander verbinden. Dreh- und Angelpunkt ist die Aula. Vom Eingang her gelangt man geradeaus ins Freie und hat über sich den Himmel. Nach oben geht es in das gläserne Terrassengeschoss mit Speiseraum, Küche, Mehrzweckraum, Musik- und Kunstbereich. Man gelangt ins Freie zum Schulhof, auf der gegenüberliegenden Seite liegt der Dachgarten der KiTa für die älteren Kinder. Über allem schweben in zwei Geschossen sämtliche Klassenräume, die um einen Innenhof herum gruppiert sind.

Auslober: 
Stadt Frankfurt am Main
Platzierung: 
Anerkennung
Projektarchitekten: 
Tanja Akkermann, Ann-Kathrin Müller
Beteiligte: 
Landschaftsplanung LoeK, Angela Bezzenberger
Wettbewerbsart: 
nichtoffen mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren