Flughafenterminal Lodz
Lodz, Polen

 

Die Konzeption für das neue Terminal sieht eine eingeschossige Anordnung der Ankunfts- und Abflugbereiche vor, da in der Regel zweigeschossige Anlagen mit vertikaler Trennung von Ankunft und Abflug erst ab einer Passagierzahl von 1,0 Mio. pro Jahr rentabel hergestellt bzw. betrieben werden können.
Ein weit ausladendes „schwebendes“ Dach überspannt sämtliche Terminalfunktionen und bindet sie optisch zu einer Einheit zusammen.
Die bogenförmige, tragflächenartige Konstruktion hat eine hohe Identität und symbolisiert das Thema Fliegen und Dynamik.
Wesentlichster Bestandteil des Terminals ist die zentrale Halle. Sie ist Mitte, Dreh- und Angelpunkt des Gebäudekomplexes. 
Hier liegen Check-In-Counter, Restaurant, Cafe, Bar, Ticketing, Information. 
Sie ist Markthalle, Piazza, Meeting-Point und bietet für die wartenden Passagiere, Besucher oder Abholer einen interessanten Blick auf das Vorfeld mit seinen abfliegenden, landenden oder rollenden Flugzeugen.
Die Halle erlaubt bereits im Erdgeschoss die direkte Blickbeziehung vom Eingang und der Vorfahrt bis zu den Flugzeugen.
Über eine großzügige Treppe in Hallenmitte gelangt der Besucher bzw. Fluggast über eine kreisrunde Öffnung auf das Dach mit Restaurant, Dachterrasse und Konferenzraum.
Die Büros für die diversen Flughafendienste und die Verwaltung liegen im Obergeschoss, ihre Erschließung erfolgt über die Eingangshalle.
Sämtliche Nutzungen sind linear angeordnet, so dass sie sich beliebig ausbauen und erweitern lassen, ohne dass die Funktionalität darunter leidet.
 
Beteiligte: 
o.s.d. ingenieure, Frankfurt / Transsolar, Stuttgart
Wettbewerbsart: 
Wettbewerb mit Präqualifikation