Bayerisches Museum
Regensburg

Das Museum spiegelt das Thema „Ausgrabung“ als Prozess des Suchens und Sammelns in seiner Räumlichkeit wider. Bewusst wird der Weg inszeniert. Der Weg aus dem Dunkel ans Licht, Raum um Raum, von der Tiefe unter der Erde bis zum Bayernhimmel mit Rundblick über die Stadt. Das Museum als große Zeiten-Treppe.

Die Ausstellungsräume sind so angeordnet wie ein Setzkasten, unterschiedlich hoch, miteinander verwoben über Brücken, Galerien, Fenster – ein Raumkontinuum mit der 15 m hohen „Großen Halle“ als Dreh- und Angelpunkt.

Ziel und Höhepunkt des Ausstellungsrundgangs ist der Turm mit dem Bayernhimmel. Von der Besuchergalerie, die als Rundgang organisiert ist, bieten sich wechselvolle Einblicke in die Ausstellung und Ausblicke über die Stadt bzw. durch die Oberlichtkuppel zu den ziehenden Wolken des Bayerischen Himmels.

 

Auslober: 
Stadt Regensburg
Wettbewerbsart: 
Offener Ideen- und Realisierungswettbewerb