Schwimmende Architektur
Lausitz

 

Zur Belebung der - aus gefluteten Braunkohlenabbaugebiete entstandenen - Lausitzer Seenlandschaft wurde eine Mobile Schwimmende Architektur entwickelt.
Auf Grund der zur Verfügung stehenden Kanalbreiten zwischen den einzelnen Seen sowie der Unterquerung unter Brücken ergibt sich eine Maximalabmessung.
Das Hausboot bietet bis zu 6 Personen Platz. Es wurde ein ganzheitliches Energiekonzept entwickelt, welches eine vollkommen autarke Versorgung - Heizung, Frischwasser, Strom - ermöglicht. Dazu werden Wind, Sonne, Wasser als Energielieferanten genutzt.
Ein Staustrahlantrieb erlaubt eine gefahrlose Fortbewegung.
 
Auslober: 
IBA Lausitz
Projektarchitekten: 
Tanja Akkermann
Beteiligte: 
Transsolar, Stuttgart
Wettbewerbsart: 
Offener Wettbewerb