AOK Bildungszentrum
Pfedelbach

 

Aus dem Preisgerichtsprotokoll:
Die vorgeschlagene Konzeption, einen langen, zusammenhängenden Zimmerriegel aufgeständert in die Längsachse der Talaue zu legen, überrascht zunächst, beinhaltet aber wesentliche Qualitäten:
Durch den Abstand und das Abschwenken der Gebäudeachse werden die Altbauten, sowie die Nachbarbebauung städtebaulich nicht bedrängt.
Durch die kompakte Bauform und die Anordnung im tiefer gelegenen Grundstücksteil werden große zusammenhängende Grünflächen erhalten und Sichtbeziehungen zur Talaue und auf den gegenüberliegenden Weinberg ermöglicht.
Da die wesentlichen Nutzungen wie Küche und Speisesaal sowie die Schulung ausgelagert werden, kann der Betrieb im Altbau störungsfrei hin zur Fertigstellung des Neubaus aufrecht erhalten bleiben.
Insgesamt besticht der Entwurf durch seine konzeptionelle Eigenständigkeit, die sowohl die städtebaulichen, funktionellen und gestalterischen Erwartungen in hohem Maße erfüllt.
Auslober: 
AOK
Platzierung: 
2. Preis
Wettbewerbsart: 
Offener Wettbewerb